Pressemitteilung: 03. September 2018

SPD Kreistagsfraktion unterstützt die Einrichtung eines trägerunabhängigen Pflegestützpunkts

„Die SPD – Kreistagsfraktion begrüßt die Vorlage der Kreisverwaltung einen Trägerunabhängigen Pflegestützpunkt einzurichten außerordentlich. Wir werden der Vorlage selbstverständlich zustimmen, das ist sowohl Beschlusslage unserer Partei und die Forderung stand bereits in unserem Wahlprogramm“, so der Fraktionsvorsitzender Ralf Wrobel. „Wäre das jetzt nicht gekommen, hätten wir es erneut beantragt“

Seit langem setzt sich auch die SPD Landtagsabgeordnete Birte Pauls für die Einrichtung einer solchen unabhängigen Beratungsstelle ein. Birte Pauls: „Pflegestützpunkte sind öffentliche Beratungsstellen, die es inzwischen in allen Kreisen und kreisfreien Städten in Schleswig-Holstein gibt – außer im Kreis Schleswig–Flensburg! Ich setze mich seit Jahren dafür ein, dass auch die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis endlich dieses Angebot bekommen. Viele haben sich bislang in den benachbarten Kreisen und in Flensburg beraten lassen. Das kann es ja nicht sein“.

Wenn sich Pflegebedürftigkeit entwickelt oder plötzlich eintritt, stehen die Betroffenen und ihre Angehörigen vor vielen Fragen: Wie viel Geld bekommen wir für welche Leistung? Wo gibt es welche Unterstützung? Wie stellen wir die Anträge? Wie schaffen wir es in der vertrauten Umgebung weiterzuleben? Fragen über Fragen in einer oft schon sehr belastenden Situation. Die trägerunabhängigen Pflegestützpunkte bieten in dieser Situation eine gute Orientierung.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten individuell, neutral und kostenfrei. Land, Krankenkassen und die Kreise tragen die Kosten.

Am 10. September findet der 6. Runde Tisch Pflege in Schleswig statt. Die lang geplante Veranstaltung soll dazu dienen die Arbeit der Pflegestützpunkte darzustellen und dafür zu werben.